Meldungen

Das Baukunstarchiv NRW in Dortmund (Foto: Podehl Foto Design)

Das Baukunstarchiv NRW kompakt und im Überblick

Als größtes und bauintensivstes Bundesland braucht Nordrhein-Westfalen ein landesweites Archiv, um die Dokumente seiner reichhaltigen Baugeschichte für die Zukunft zu sichern. Im Baukunstarchiv NRW werden Vor- und Nachlässe der Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur, des Städtebaus und des Bauingenieurwesens sicher verwahrt, wissenschaftlich bearbeitet und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und präsentiert. Durch das Baukunstarchiv NRW werden ebenfalls die vielen lokalen Archive mit Baukunstbeständen in Nordrhein-Westfalen vernetzt. Die weiteren Nutzungen des Hauses als kultureller Veranstaltungs- und Ausstellungsort schaffen ein lebendiges Haus der Baukunst.

Was genau ist die Idee des Baukunstarchivs, welcher Nutzen wird verfolgt? Welche Geschichte hat das ehemalige Museum am Ostwall in Dortmund, welches die Heimstatt des Baukunstarchivs werden wird? Und welche Haupt-Programmlinien sollen verfolgt werden? Diese und weitere Fragen beantwortet kurz und kompakt die aktuelle Präsentation zum Baukunstarchiv.

Informationen

Präsentation zum Baukunstarchiv zum Download (PDF)

Weitere Informationen auch auf den Sonderseiten zum Baukunstarchiv (Link)

Relevante Themen

Architektur-Qualität geht alle an

Zur Förderung von hervorragender Architektur und dem Nachwuchs in NRW wurde 1985 die Stiftung Deutscher Architekten gegründet, deren Arbeit nur dank zahlreicher Spenden möglich ist.

spenden

Ein Baukunstarchiv für NRW

Die Stiftung Deutscher Architekten hat die Initiative ergriffen, im ehemaligen Museum am Ostwall in Dortmund ein zentrales Archiv für Architektur und Ingenieurbaukunst in NRW zu schaffen.

mehr erfahren